10 Alltagsprobleme von Studierenden, die sich mit dem richtigen Tool schnell und einfach lösen lassen

Dass Studierende Zeit ohne Ende haben, ist seit der Bologna-Reform eine reine Illusion bzw. ein böses Vorurteil. Auch Studierende haben nur ein begrenztes Zeitbudget zur Verfügung und müssen das Beste daraus machen. Wir haben daher verschiedene Probleme des Alltags für dich zusammengetragen und kleine Helfer gefunden, die dir das Leben leichter machen werden.

1. Wie kann ich bequemer mit dem Laptop arbeiten?

Egal ob du entspannt auf dem Sofa liegst, keine Auflagefläche während einer Vorlesung hast oder du am Schreibtisch arbeiten willst, brauchst du einen Laptopständer! Der Tate Guard Laptopständer mit verstellbarem Neigungswinkel sorgt für bequemes Arbeiten in jeder Lebenslage und wird auch von unseren Experten verwendet. Der Ständer ist schnell zusammengeklappt, sehr leicht und passt in jede Tasche. Gleichzeitig ist er ungemein stabil und sehr langlebig. Wer auch vom Sofa aus, wie am Schreibtisch arbeiten will, kann auch eine Laptopunterlage nutzen und dann sogar zusätzlich eine Maus einsetzen. Dein Rücken wird es dir danken!

2. Wie kann ich meine Notizen einfach digitalisieren?

„Wer schreibt, der bleibt“, sagte mein Lehrer auf dem Gymnasium immer, wenn er uns zum Anfertigen von Notizen auffordern wollte. Handschriftliche Aufzeichnungen in einem klassischen Notizbuch sorgen nicht nur dafür, dass du die wichtigsten Erkenntnisse der Vorlesung oder deiner Recherche nochmal durchgehen kannst, sondern das Schreiben sorgt zusätzlich dafür, dass die Gedanken sich auch viel tiefer ins Gehirn einbrennen und länger im Gedächtnis bleiben. Das Dumme ist nur, dass die analogen Notizen in unserer digitalen Zeit etwas anachronistisch wirken. Sie lassen sich nur schwer am Computer weiterbearbeiten, gehen verloren oder erfordern viel Geduld, wenn sie kurz vor der Prüfung sortiert werden müssen.

Das gehört alles der Vergangenheit an, denn mit dem Rocketbook Smart Notebook (gibt es kariert oder liniert) kannst du deine Notizen direkt digitalisieren und durch einfaches ankreuzen in die Cloud deiner Wahl laden. Wenn die 32 Seiten für den Uni-Tag nicht ausreichen, kannst du sie einfach wieder mit dem mitgelieferten Mikrofasertuch abwischen. Somit sparst du Papier und schonst die Umwelt!

Wenn du bereits ein Tablet hast, kannst du auch über die Anschaffung eines elektronischen Stiftes nachdenken. Es muss auch nicht immer der hochpreisige Apple Pencil sein, denn preiswerte Modelle, wie der Active Stylus, funktionieren einwandfrei mit den gängigen Tablets. Unser Tipp: Noch natürlicher wird das Schreiberlebnis, wenn du eine Paperlike-Folie einsetzt, denn sie hält, was ihr Name verspricht!

3. Wie schreibe ich wissenschaftliche Texte?

Das wissenschaftliche Schreiben wird in den meisten Unis nur selten umfassend unterrichtet, da sich viele Dozenten scheinbar auf die Forschung fokussieren und die Lehre vernachlässigen. Es bleibt bei wagen Angaben und Arbeitsanweisungen. Die Leidtragenden sind die überforderten Studierenden… Helfen kann Silvio Gerlach, der mit seinen intelligenten Schreibanleitungen für Klarheit und Erleichterung sorgt.

Mit Tipps, Tricks, Vorlagen, Musterformulierungen und echten Fachbeispielen lernst du, wie du in wenigen Stunden ein Thema und passende Quellen findest, wie du an einem Vormittag die Arbeit gliedern kannst, wie du in wenigen Tagen eine echte Eigenleistung schaffst und vor allem – wie du PRO Tag FÜNF Seiten guten und wissenschaftlichen Text schreibst, jeden Tag! Für eine 1 vor dem Komma. Gibt es einen Nachteil oder Haken? Keine Ausreden mehr!…

Somit sorgt er dafür, dass du mit der Hausarbeit oder Abschlussarbeit in drei bzw. 31 Tagen fertig bist. Die beiden Bücher gibt es auch als interaktiven Thesis-Guide (Web-Applikation), den wir dir unbedingt empfehlen können!

4. Wie kann ich weniger Bücher schleppen und meinen Rücken entlasten?

Schleppst du noch Bücher oder hast du schon einen E-Book Reader in der (Jacken-)Tasche? Falls du noch keinen hast, solltest du dich fragen, ob du deine Skripte wirklich noch ausdrucken möchtest (schädlich für die Umwelt) und das Geld nicht lieber in einen E-Book Reader investierst. Auch wenn du schon ein Tablet hast, kann ein E-Book Reader eine sinnvolle Ergänzung sein, denn er ist deutlich leichter und schont deine Augen! Der Kindle von Amazon ist mittlerweile so günstig, dass du hier keine Kompromisse eingehen solltest, zumal du auch mehrere E-Books und Hörbücher kostenlos zum Kauf erhältst. Auf dem Kindle kannst du nicht nur die Skripte lesen und Notizen machen sondern auch alle Bücher laden, die in digitalisierter Form von der Bibliothek angeboten werden.

5. Wie kann ich mich in den Lernpausen ablenken?

Irgendwann ist einfach die Luft raus und der Kopf droht zu explodieren. Die Filme und Serien von Prime Video oder die Songs von Amazon Music kannst du prima zur Ablenkung und Entspannung nutzen. Sogar kostenlose E-Books und Magazine sind im Amazon Prime Student Programm enthalten. Darüber hinaus gibt es viele weitere Vorteile, wie den kostenlosen Versand von unzähligen Artikeln. Und jetzt der Knaller: Alle Studierenden erhalten einen kostenlosen Zugang für 6 Monate! Wichtig dabei: Nach dem Anmelden kannst du unter „Mein Konto“ direkt auf „nicht verlängern“ klicken, sodass du nicht Gefahr läufst in die Abo-Falle zu tappen! Ob sich das Abo für dich lohnt, kannst du ja in einem Jahr entscheiden. Netflix bietet leider keinen Studenten-Rabatt, aber ihr könnt euch bekanntlich zusammen mit Freunden oder der Familien einen Account teilen.

6. Wie kann ich wichtige Erkenntnisse und Zitate direkt in meiner Quellensammlung einbinden?

Hast Du wieder unzählige Passagen angestrichen und mit Post-Its markiert? Irgendwann liegt dann riesiger der Bücherstapel vor dir… Du verlierst die Übersicht und weißt nicht mehr was wo steht. Das muss doch nicht sein!

Übertrage die interessanten Passagen lieber gleich mit einem Scanmarker in das Literaturverwaltungsprogramm deiner Wahl, damit du später alle relevanten Stellen digital überblicken kannst. So kannst du die wichtigen Zitate direkt übernehmen, anstatt sie mühevoll abzutippen oder du kannst direkt umschreiben, was auch deutlich leichter ist, als zwischen Buch und Monitor hin und her zu springen. Zusätzlich kannst du natürlich noch den klassischen Textmarker verwenden, um die Übersicht zu behalten und schnell die wichtigen Stellen zu finden, wenn du mal schnell etwas nachschlagen willst.

7. Wie kann ich bequem mittippen, ohne ein Laptop mitzuschleppen?

Auch Mitschreiben ist irgendwie aus der Zeit gefallen, denn die Hieroglyphen, die du auf deinem Notizblock hinterlässt, sind teilweise nicht mal mehr von dir selbst dechiffrierbar…Auch die computergestützte Digitalisierung ist oft kompliziert, da auch die intelligentesten Programme nicht alles lesen können, sodass manuelle Korrekturen erforderlich sind.

Mit einer Bluetooth-Tastatur wird aus Deinem Smart-Phone oder Tablet ein veritabler Laptop-Ersatz! Trotz der modernen ultra-leichten Laptops, ist das ständige Mitschleppen doch auf Dauer anstrengend und erfordert einen Rucksack oder eine Tasche. Aber ist das wirklich immer notwendig? Unsere Smart-Phone sind ja auch leistungsstarke Computer, auf denen sich auch Schreibprogramme oder Präsentationen öffnen oder bearbeiten lassen. Wem der Bildschirm doch zu klein ist, kann ja auf ein Tablet ausweichen. Wer wirklich keinen Platz in seiner (Hosen-)Tasche hat, kann sich auch für eine Falt-Tastatur entscheiden (wahlweise sogar mit der Touchpad-Version die Maus ersetzen).

8. Wie kann ich im Bett lesen, ohne danach aufstehen zu müssen, um das Licht auszumachen?

Voller Motivation willst du jede wache Minute nutzen und lernen bis dir die Augen zufallen? Das böse Erwachen folgt meist, wenn dir buchstäblich die Augen zufallen. Denn wenn du gerade bemerkst, dass es nichts mehr bringt weiterzulesen, musst du aufstehen, um das Licht auszumachen. Du bist wieder wach und brauchst eine Ewigkeit, bis du wieder zur Ruhe kommst. Viel besser wäre es da doch einfach das Buch wegzulegen und den erholsamen Schlaf zur Regeneration zu nutzen! Möglich ist das mit einer Leselampe, die sowohl bei Büchern als auch bei E-Book Readern funktioniert. Alternativ kannst du auch eine smarte Steckdose oder einen smarten Lichtschalter verwenden und so auch Stromsparen, falls du mal in der Uni bist und vergessen hast das Licht auszumachen.

9. Wie vermeide ich Kabelsalat in meiner Tasche

Findest du in deiner Tasche nie was du brauchst und siehst immer nur Kabelsalat? Klar, das passiert schnell, denn der Akku von E-Book Reader, Handy, Powerbank, Laptop oder Tablet ist irgendwann leer und fast jedes Gerät benötigt ein anderes Kabel. Spar dir das tägliche Gewühl und bring Ordnung in dein Leben, indem du zukünftig ein Multifunktions-Kabel nutzt und nicht mehr drei verschiedene Ladekabel mit dir rumschleppst. Zusätzlich kannst du eine Kabeltasche verwenden, um die Übersicht zu behalten und Kabel, Powerbank sowie Kopfhörer sicher zu verstauen.

10. Wie werde ich rechtzeitig wach?

Hast du auch schon mal verschlafen, weil der Handywecker gerade für den folgenden Tag deaktiviert war oder mitten in der Nacht der Akku versagt hat? Beides kann dir mit diesem Dual-Wecker nicht passieren, denn du musst den Wecker manuell einstellen und er kann gleichzeitig kabellos dein Handy laden, sodass du dein Ladekabel auch nicht wieder aus der Kabeltasche holen musst.

Wenn du kein Morgenmensch bist, ist der Wecker, der morgens um 7 Uhr deinen himmlischen Schlaf unterbricht, wahrscheinlich nicht dein bester Freund. Das muss aber nicht so sein! Vielleicht wäre aber auch ein Lichtwecker genau das Richtige für dich? Er lässt dich sanfter aufwachen, indem er einen Sonnenaufgang simuliert, bei dem rot getöntes Licht allmählich in weißes Licht übergeht, was du auch mit sanftem Rauschen oder Musik aus dem Radio kombinieren kannst. Du kannst ihn aber auch einfach als stilvolle und angenehme Leselampe einsetzen.

2 comments to “10 Alltagsprobleme von Studierenden, die sich mit dem richtigen Tool schnell und einfach lösen lassen”

You can leave a reply or Trackback this post.

  1. Michael - 11. November 2020 at 9:40

    Hallo liebes Absolventen-Schmiede-Team,

    vielen Dank für diese tollen Tipps, mir gefällt dabei das unter Punkt 2 erwähnte Rocketbook sehr gut. Ich benutzte ein ähnliches bereits seit geraumer Zeit und bin top zufrieden damit.

    Ihr habt unter Punkt 5 erwähnt, dass AMAZON Prime Student für 12 Monate kostenlos ist, dies ist leider nicht mehr der Fall. Seit kurzem ist Prime Student nur noch für 6 Monate kostenlos, im Anschluss sind reduzierte 3,99€/Monat fällig.

    Herzliche Grüße und weiter so mit eurer tollen Seite!
    Michael

  2. André Piepenburg - 11. November 2020 at 10:24

    Hallo Michael,

    vielen Dank für Dein tolles Feedback und den ehrlichen Hinweis. Uns war nicht bewusst, dass es hier eine Anpassung gab. Wir werden das unverzüglich korrigieren.

    Nochmals vielen Dank und noch einen schönen Tag!

    Viele liebe Grüße 🙂

Leave a Reply

Your email address will not be published.

Bitte achte darauf, dass Dein Kommentar nach dem Speichern auch in der Kommentarliste auftaucht. Sollte es Probleme beim Speichern gegeben haben, wiederhole den Vorgang bitte oder melde Dich beim Support.